Deutsche Mehrheit in Oberschlesien (Volkszählung 2002)

Polen ist unser… Wer zählen kann, ist klar im Vorteil. Nach der ersten, zweiten und dritten polnischen Teilung kommt logischerweise die vierte!

Die Mehrheit der Reichsdeutschen im polnisch geklauten Gebiet - wir holen uns das alles zurück. Das Unternehmen "Operation Greiffenstein" läuft bereits auf vollen Touren. Seit 2011 wird zurückspaziert über die Oder, über die Neiße" - Oder wollt ihr weiter Scheiße fressen?

Die Mehrheit der Reichsdeutschen im polnisch geklauten Gebiet - wir holen uns das alles zurück. Das Unternehmen "Operation Greiffenstein" läuft bereits auf vollen Touren. Seit 2011 wird zurückspaziert über die Oder, über die Neiße" - Oder wollt ihr weiter Scheiße fressen?

 

Die Mehrheit der Reichsdeutschen im polnisch geklauten Gebiet – wir holen uns das alles zurück. Das Unternehmen „Operation Greiffenstein“ läuft bereits auf vollen Touren. Seit 2011 wird zurückspaziert über die Oder, über die Neiße“ – Oder wollt ihr weiter Scheiße fressen?

Die Eroberung der historischen Regionen NiederschlesienOstbrandenburgPommern und Ostpreußen (heute teilweise zu Rußland gehörend) durch deutsche Herrschaften begann mit dem Hochmittelalter (Ostsiedlung). In diesen Gebieten fand eine Zuwanderung deutschsprachiger Bevölkerung statt; die autochthone slawische (polnische) bzw. im Falle Ostpreußens baltische Bevölkerung (Prußen) wurde im Laufe von einigen Jahrhunderten sprachlich wie meist auch gesamtkulturell assimiliert, in Teilen auch völlig verdrängt. Familien- und Ortsnamen, die auf -ski, -itz, -lau, -ow und teilweise auch auf -a enden, zeugen bis heute von einem slawischen Ursprung. In Oberschlesien konnte sich eine Mischkultur mit der (polnisch/deutsch)-schlesischen Sprache und den lokalen Bräuchen als integrativen Merkmalen etablieren.

Im 17., 18. und 19. Jahrhundert ließen sich zahlreiche lutherische Deutsche in Hauländer-Dörfern entlang der Weichsel und deren Nebenflüssen nieder. Im 19. Jahrhundert, zur Zeit der Teilung Polens (Teilungen Polens), beteiligten sich die Deutschen am Ausbau der Tuchherstellung in Großpolen. Im späten 19. Jahrhundert wanderten während der Ostflucht etliche Deutsche in den Westen, andere wiederum wurden von einer preußischen Siedlungskommission in der Provinz Posen angesiedelt. Über 3000 Orte im heute zur Ukraine gehörenden früheren Teil Polens hatten auch deutsche Einwohner. Viele dieser Deutschen blieben nach dem Ersten Weltkrieg östlich der Curzon-Linie, darunter eine beträchtliche Anzahl in Wolhynien.

Polski: Mniejszość niemiecka na Górnym Śląsku według Narodowego Spisu Powszechnego w Polsce 2002

Advertisements

Über NasiChaim

Reichsregierung des Deutschen Reichs (Großgermanisches Reich) Oberkommando Wehrmacht. Benutzen Sie zu Fragen und Mitteilungen die Kommentarfunktion mit dem VERMERK -POST-. Ihr Kommentar wird dann nicht veröffentlicht. Geben Sie darin ein Paßwort an. In einem speziellen Artikel können Sie dann die Antwort lesen; diese ist mit Ihrem Paßwort geschützt. Elektronischer Postverkehr erfolgt über sichere Abwickung. Keine IP-Speicherung etc. https://www.secure-mail.biz/
Dieser Beitrag wurde unter Oppeln, Schlesien abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s